Summa Geschichte

Summa nv, gebildet im Januar 2000 nach der Fusion von AirMark, Inc., WestComp, Inc., und CalComp Display Products, Inc. (damals Summagraphics).

Die reiche Geschichte der Firma Summa begann in einer Fabrik, gegründet in Gistel, Belgien in 1973. Die Fabrik wurde gegründet um High-Tech-Aufnahmegeräte zu montieren, die, unter anderem, verwendet wurden für die Herstellung von optischen Linsen. Die Entwicklung des Unternehmens in Folien-Bildgebung begann in 1987, wenn Summa Stift-Plotter für den Einsatz in Folien-Schnittanwendungen änderte. Diese Evolution führte zu dem, was das Unternehmen heute ist: ein anerkannter weltweiter Marktführer von extrem zuverlässigen und präzisen Grafikgeräten für industrielle Anwendungen in der Werbetechnik, Beschriftung, Luftfahrttechnik und Außenwerbung.

1973Die Summa Fabrik in Gistel, Belgien, öffnet zum Zwecke der Montage und des Vertriebs von analogen Rekordern für den europäischen Markt.
1984Summa introduziert den DMP40V Stift-Plotter.
1985Die Fusion mit Houston Instrument, Inc. positioniert das Summa Unternehmen fest in den Stiftplotter- und Digitalisierer-Märkten.
1987Summa introduziert die erste Generation von Folienschneideplottern für die Werbetechnik: der DMP40V und der DMP-65C.
1988Summa introduziert eine neue Generation von professionellen Großformat-Stiftplottern für die Ausarbeitung-Industrie: der DMP-60.
1989Summa bricht mit der Einführung von Breitmodell-Schneideplotter auf dem Werbetechnik-Weltmarkt durch: der DMP-67C und der DMP-68C.
1990Summa introduziert den DMP100V Stift-Plotter.
1990Die Fusion mit Summagraphics Corp. etabliert das Unternehmen weiter als Führer in dem Entwurf, der Herstellung und dem Verkauf von Folien-Bildgebungsgeräten für Verwendung im Werbetechnik-Markt.
1991Summa introduziert den DMP-100C, bei der Bewältigung der Marktnachfrage nach größerer Schnittfähigkeit und einem erhöhten Produktionsdurchsatz.
1991Summa gibt WinPlot frei, eine leistungsfähige und funktionsreiche Schneidesoftware ausschließlich entwickelt für Nutzer von Summa Schneideplottern und wie kostenloser Download verfügbar.
1992Boeing übernimmt die DMP-65C Schneideplotter für Verwendung in der Malerei- und Wartungmarkierungen ihrer Verkehrsflugzeuge, und gründet Summa so fest als Marktführer in der Luft- und Raumfahrt-Industrie.
1992Summa introduziert den T1000 Folienschneideplotter, die erste Kombination auf der Welt eines Kettenrad-und Rollenschneideplotters. Mit seinem Tangential-Schneidekopf und seiner Fähigkeit weit zu schneiden, gewinnt der T1000 Schneideplotter von 102 cm Breite sofortige Popularität im Denkmal-Markt, was bisher beschränkt war auf 38-cm-Breite Kettenrad-Sandstrahl-Materialien.
1993Summa introduziert SummaChrome, der erste Thermotransfer Drucker für die Werbetechnik-Industrie.
1994Summa introduziert SummaSign, die erste Serie von Hochgeschwindigkeits-Folienschneideplotter, verfügbar in tangentialen und Schleppmessermodellen. Die patentierte Materialführung-Technologie auf SummaSign hilft den Ruf des Summa Unternehmens zu etablieren für die meist genauen Materialführungsschneideplotter in der Werbetechnik-Industrie.
1995Summa introduziert OPOS, ein optisches Positionierungssystem für SummaSign Pro Schneideplotter. OPOS setzt Summa fest in der Spitze für automatisiertes Konturenschneiden von gedruckten Folien-Grafiken im Vorgriff auf dem explodierenden digitalen Druckermarkt. OPOS bleibt die dominante Technologie seiner Art bis heute.
1996Summa introduziert die zweite Generation der SummaSign Serien. Der SummaSign Pro stellt neue Industrie-Benchmarks für Geschwindigkeit und Genauigkeit der Materialführung und Schneidkraft für dickere Materialien. SummaSign Pro bekommt schnell den meist verkauften Folienschneideplotter in dem leistungsbewussten europäischen Markt.
1996Summa introduziert die erste Generation von den SummaCut Serien, die erste Einstiegspreis-Schneideplotter auf der Welt die Leistung bieten, die die High-End-Schneideplotter des Konkurrenten übertreffen.
1996Summa tritt in einer Master-Verteiler-Vereinbarung mit WestComp, Inc. in Salt Lake City, Utah, für die SummaSign Pro Serie von Vinyl-Schneideplottern.
1996Summa verkauft SummaChrome Druckertechnologie an WestComp.
1997Summa introduziert SummaPaint PC 1500, seine erste Generation integrierte Tintenstrahldrucker/Schneideplotter.
1997Summa tritt in einer OEM Vereinbarung mit WestComp, um SummaSign Pro Schneideplotter unter die DuraCut Marke zu verteilen.
1998WestComp introduziert DuraChrome, der größte Thermotransferdrucker der Welt, die seine Technologievorsprung in außenfertigem Zeichendruck erweitert.
1999Summa introduziert die zweite Generation von den SummaCut Serien. Der SummaCut D60 Folienschneideplotter von 64 cm Breite löscht die Grenze zwischen Einstiegpreis- und High-End-Schneideplotter, und bekommt auf diese Weise schnell den best-verkauften Summa Schneideplotter in der Firmengeschichte.
1999Summa introduziert Summa ColorControl Software, Hochgeschwindigkeits-RIP-Software für DuraChrome Drucker, um sein integriertes Angebot in den Foliendruck- und Schneidemärkten weiter zu expandieren.
1999Summa erwerbt AirMark, Inc., einen führenden Händler von Sign Supply Ausrüstung in Seattle, Washington, und einen Pionier in der nationalen Mail-Bestellung und Internet Verteilung. SummaDirect, der erste Hersteller der Branche vom Direktvertriebskanal für Vinyl-Bildgebungsgeräte wird gegründet. Der Summa Hauptsitz zieht zur AirMark’s Seattle Einrichtung um.
2000Summa verbessert die SummaCut Serie mit der Einleitung vom SummaCut D120 Schneideplotter. Der SummaCut D120 Schneideplotter bietet auch die branchenweit erste USB-Port-Konnektivität an. Der neue SummaCut D60U, mit der neuen USB-Port-Konnektivität, wird ebenfalls introduziert, wodurch seine Popularität erweitert wird und seine Attraktivität im Macintosch Market optimalisiert wird.
2000Summa öffnet ein Büro in Boston, um die nordamerikanische und lateinamerikanische Märkte besser zu bedienen.
2001Summa introduziert SummaDirect UK. Nach dem Vorbild des erfolgreichen SummaDirect Versandkatalogs und Internet-Vertriebskanals in den USA, dreht SummaDirect UK das Vereinigte Königreich schnell im schnellst wachsenden Markt von Summa in Europa um.
2001Summa introduziert den Summa DC2, eine zweite Generation DuraChrome Drucker, mit der ersten Smart Ribbon Technologie der Industrie. Diese Smart Ribbon Technologie identifiziert die Farbbänderfarben automatisch und stellt den Drucker mit optimalen Einstellungen für jede Farbe ein.
2001Summa erwerbt Grund und Gebäude außer Boston und zieht den östlichen Unternehmensbereich in einer größeren firmeneigenen Einrichtung um, was Summa ermöglicht Ihr wachsendes Osten der USA und auch die südamerikanische Geschäfte besser zu bedienen.
2002Summa erweitert seinen unternehmenseigenen Sitz in Seattle, Washington, um seine wachsenden globalen Märkte schneller zu bedienen. Fast eine Verdoppelung seiner Größe.
2002Summa erweitert seine unternehmenseigene Fabrik in Gistel, Belgien, um Fertigungskapazitäten in Erwartung eines neuen Produkts in der Entwicklung zu erweitern. Fast eine Verdoppelung seiner Größe.
2002Summa introduziert Summa DC3, einen neuen Drucker und den ersten Großformat-Thermotransferdrucker der Welt, um kostengünstiger Betrieb mit komplett integriertem Druck- und Schneidebetrieb zu ermöglichen.
2003Boeing adoptiert den Summa SummaSign Pro T1400A für Verwendung in der Malerei von Flugzeugen und Wartung-Kennzeichnung; einen einzigartigen Schneideplotter. Der T1400A Doppel-Schneidekopf von 135 Breite kombiniert Tangentialschneiden und Stiftplotten in einem einzigen Produktionsschritt und ermöglicht Boeing Technieker so Tausende von Farbe-Schablonen zu schneiden die auch mit der einzelnen Teilnummer beschriftet werden.
2003Summa erwerbt 2.8 ar in der Centennial Park Geschäftsentwicklung in Boston, Massachusetts, um Platz für die weitere Expansion zu machen und um die schnell wachsende Bedürfnisse der Kunden im Osten der Vereinigten Staten und in Lateinamerika besser zu bedienen. Die Fertigstellung des geplanten 34.500 Quadratfuß Lager- und Büroanlage wurde im Jahr 2006 durchgeführt.
2004Summa introduziert die neue SL Serie von SummaSign Pro Schneideplottern. Unter ihren vielen Verbesserungen, verfügen die SummaSign Pro SL D Serien und T Serien Schneideplotter verbesserte Firmware-Programmierung, mehr on-board Speicher, USB Konnektivität, und ein aktualisiertes OPOS - optisches Positionierungssystem als Standardausrüstung.
2004Summa introduziert den DC3 Plus, welche das vorher optionale OptiPrint Material-Vorreinigungssystem umfasst, um schuttfreien Druck weiter zu gewährleisten.
2004Summa introduziert die neue SE Linie von SummaCut Schneideplottern. Der SummaCut SE Schneideplotter verfügt über neue Deluxe-Stände mit einstellbaren vornen und hinteren Auffangkörben und das OPOS optische Positionierungssystem als Standardausrüstung.
2004Summa introduziert OPOS 2.0, ein aktualisiertes optisches Positionierungssystem mit automatisierten Routinen für das wiederholt Stanzen von mehreren Kopien von Blatt- und Rollmaterialien. Alle SummaSign Pro SL und SummaCut SE Schneideplotter sind standard mit dem OPOS 2.0 System ausgerüstet. Die Nutzer des ursprünglichen OPOS-Systems sind kostenlos zu OPOS 2.0 aufgerüstet.
2005Summa introduziert die nagelneue Summa S Class Serie von Premium-Folienschneideplottern. Die Summa S Class Schneideplotter bieten eine Reihe von neuen Funktionen, die neu sind in der Folienschneideplotter-Industrie, und verlängert so die Position von Summa wie der Technologie- und Innovationsführer in der Folienschneideplotter-Industrie.
2005Summa introduziert OPOS X, eine nagelneue Version seines branchenführenden optischen Positionierungssystems. Unter den vielen Verbesserungen ist ein neuer X-Sensor, die das gesamte Lichtspektrum scannt, sodaß die Schneideplotter, mit OPOS X ausgerüstet, die Passamarken auf einem breiten Spektrum von gedruckten Ausgaben ganz genau lokalisieren, einschließlich Bilder mit dicken Überlaminaten. Das OPOS X System ist ausschließlich auf Summa S Class Folienschneideplotter verfügbar.
2005Summa introduziert WinPlot, das erste freie Bridge-Software-Programm, ausschließlich entwickelt für Summa Schnittanlagen.
2006Summa introduziert Summa DC4, seine vierte Generation DuraChrome Drucker. Durch Kombination von der größeren Breite und variablen Materialbreite von früheren DC Drucker, mit dem automatisierten und eingebauten Konturenschneiden des Summa DC3 Druckers, etabliert Summa DC4 die Summa Dominanz weiter in der Technologie des Thermotransferdrucks.
2006Ein Upgrade eines automatisierten Aufwickelsystems und ein optionales Materialgestell sind verfügbar für die Summa S Class S140 und S160 Modelle.
2007Summa fängt den nächsten evolutionären Schritt in Thermotransferdruck an mit dem kleinen und kostengünstigen Summa DC4sx. Der DC4sx kombiniert hohe Bildhaltbarkeit mit genauem Konturenschnitt in einem kompakten Gerät, und macht vom DC4sx die ultimative Etikett- und Aufkleber-Produktionseinheit.
2007Die SummaCut Serie bekommt ein umfangreiches Redesign mit kühnem neuen Styling und einer großen Anzahl von Erweiterungen. Am bemerkenswertesten ist die Zugabe von der OPOS X Konturenschnittausrichtung. Mit seiner hervorragenden Funktionen und umfangreicher Modellpalette, ist die SummaCut Serie ein Preis- und Leistungsführer und bringt so starke Konkurrenz auf dem Pro-Schneideplotter Markt.
2008Summa kündigt OPOS CAM an, ein revolutionäres und hochentwickeltes Ausrichtungssystem für Konturenschneiden für die S Class Serie Folienschneideplotter. Mit intelligenter Kameraoptik und Kamerasteuerungssoftware, ist OPOS CAM individuell entwickelt, um die anspruchsvollen Bedürfnisse von Großformatgrafik-Unternehmen und Tintenstrahldrucker-Herstellern gerecht zu werden. Die neue Kamera-Upgrade-Option erhöht die Geschwindigkeit und Medienoptionen deutlich für die Premium-Linie von Summa Konturenschnitt-Folienschneideplottern.
2009Summa S Class Drahtlos (Wireless) wird introduziert wie eine verfügbare Fabrik-Upgrade-Option auf die neue S Class Modellen. Wie die erste drahtlose Lösung der Industrie für reibschlüssige Frässchneideplotter, bietet der S Class Wireless eine erhöhte Flexibilität und eine Arbeitsablaufproduktivität, die es Benutzer erlauben mehrere S Class Schneideplotter von einem einzigen Computer zu bedienen oder mehrere Computer eine einzelne S Class Maschine steuern zu lassen.
2010Summa introduziert die F Serie F1612, das erste äußerst vielseitige und kräftige Flachbett-Schneideplotter-System, durchdrungen von der legendären Hochleistungs-Plottechnologie. Eine Vielzahl von Modulen und Werkzeugen werden auch zur Verfügung gestellt, um die weite Landschaft von Anwendungen und Arbeitsabläufe, die die F Serie aufnimmt, handzuhaben. Zeitgleich mit der Markteinführung der F Serie, die Freisetzung von der SummaFlex Pro Front-End-Anwendung, sowie auch der standard gelieferte Steuerungssoftware AxisControl.
2013Summa gibt seinen neuesten Entwicklungen in der Folien-Schneidetechnologie bekannt mit der Einführung von der Summa S Class 2 (S2) Produktlinie. Die S2 Serie ist die nächste Generation von den berühmten Summa Großformat-Folienschneideplottern der S Class Serien. Mit einer Vielzahl von Verbesserungen, ist es basiert auf ein Fundament von Know-How, gebaut aus einer Herstellung, während mehr als einem Vierteljahrhundert, der höchsten Qualität von Schneideplottern der Welt.
2014Summa introduziert den DC5 und den DC5sx, die siebte Generation von Thermotransferdruckern/Plottern des Betriebs für den Werbetechnik und die Display-Grafiken. Der neue DC5 bietet eine Reihe von Verbesserungen um die Konnektivität, Produktivität und Einfachheit der Verwendung zu erhöhen. Der neue Summa DC5 ist in Breiten von 76 und 137 cm verfügbar.
2015Summa introduziert den F2630, der große Bruder des F1612 Flachbett-Schneideplotters der Serie F. Die gleiche Module und Werkzeuge wie diese des F1612 Flachbett-Schneideplotters können ebenfalls auf den F2630 Flachbett-Schneideplotter verwendet werden. Jetzt können noch größere Materialbreiten verwendet werden, ohne Kompromisse bei der Leistung und Funktionalität.
2015Summa erweitert seine Räumlichkeiten mit einer neuen Ergänzung zu ihren bestehenden Anlagen, um das signifikante Wachstum im Verkauf aufzunehmen.
2016Summa heißt die Investmentgesellschaft, <a href='http://www.gimv.com/' target='_blank'>GIMV</a>, willkommen an Bord als neuer Partner, um erhöhtes internationales Wachstum zu erzielen und die Innovation und Vermarktung seiner Produkte und Dienstleistungen zu optimieren.
2016Summa introduziert den F1330 Flachbett-Schneideplotter, die dritte Größe von Flachbett-Schneideplottern der Serie F. Der F1330 konzentriert sich in erster Linie auf die Verarbeitung von starren Plattenmaterial, Schneidfolien und Verwendungen in dem Verkehrszeichenmarkt. Aufs neue können die gleiche Module und Werkzeuge wie diese auf den F1612 und F2630 verwendet werden.
2017Großformat SummaCut-Modelle mit LAN-Verbindung.
2017Summa nv gründet Summa America LLC in Boston, um den Händlerkanal in Nord- und Lateinamerika effektiver zu bedienen.